Adblock Plus und die Affiliate-Einnahmen (mit Gegendarstellung!)

5.00 avg. rating (86% score) - 1 vote

Die Browser-Erweiterung Adblock Plus sollte den meisten ein Begriff sein. Damit werden „Werbebanner aller Art geblockt“. Das kommt gut an. Über 200 Millionen mal wurde das Add-On weltweit heruntergeladen.

Sascha von Mobilegeeks.de hat nun nach einer bemerkenswert detaillierten Recherche hier jedoch herausgefunden, wie es eine 15-köpfige Firma schafft nur von einem kostenlosen Plug-In zu leben.

Hier ein Auszug, ein Lesehappen sozusagen:

Viel wichtiger: das ist also Till Faidas Verständnis von akzeptablen Werbeanzeigen: gefakte Testberichte und Auszeichnungen, pseudoneutrale Bewertungen auf anonymisierten Blogs. Artikel, geschrieben von der PR-Abteilung und Geschäftsführung eines Unternehmens, suchmaschinenoptimierter Content-Dreck für das eigene Produkt. Scam nennt man sowas in Fachkreisen!
Herzlich Willkommen in der Welt von Till Faida, dem Geschäftsführer der Eyeo GmbH, dem Hersteller von Adblock Plus.

Hier geht es zum langen aber sehr lesenswerten Artikel: Undercover Einblicke in ein mafiöses Werbenetzwerk

Was hat das mit Affiliate zu tun?

Die Krux ist ein Javascript das bei AdBlock Plus integriert ist und beim Vertippen von Domains diese korrigiert. Nur dabei wird dann auch die Suche nach Amazon laut Bereicht durch einen Affiliate-Link von Amazon ersetzt – sprich – Adblock Plus überschreibt bestehende Amazon Cookies und kassiert die Sales.

Ob dies bei anderen Affiliate-Programmen ebenso der Fall ist nicht bestätigt. Aber allein durch Amazon bleibt der Firma hier durchaus ein nettes Sümmchen hängen.

Hier noch das Konstrukt wer alles wie in und um ABP verwickelt ist:
AdBlock Plus - Die Wahrheit dahinter

AdBlock Plus antwortet

Kaum habe ich den Artikel geschrieben schon gibt es eine Gegendarstellung seitens AdBlock Plus: Gegendarstellung. Hier werden viele Punkte widerlegt, jedoch den Punkt der Amazon-Links finde ich weiterhin etwas verwirrend:

Behauptung #4: Adblock Plus wandelt Affiliate-Links um und beraubt Webseiten ihrer Einnahmen

Fakt: Adblock Plus wandelt keine Affiliate-Links um

 

Es ist eine glatte Falschbehauptung, dass beim Besuch von Amazon-Seiten über Links Affiliate-Ids angehängt werden. Dies geschieht nur, wenn der Nutzer das Typo-Correction Feature manuell aktiviert hat und wenn er sich bei einer direkten Eingabe der Amazon URL vertippt. Es wird also nur eine ID angehängt, wenn Adblock Plus auch der Referrer ist und es wird – anders als behauptet – niemandem eine Provision vorenthalten.

 

Vielleicht verstehe ich das nun falsch aber laut der Aussage werden bei direkter Eingabe von amazon.de (wenn man sich dabei vertippt) durch AdBlock Plus Affiliate IDs angehängt und AdBlock Plus verdient dadurch oder?

Veröffentlicht von

Senior Affiliate Manager bei explido, über 12 Jahre Erfahrung im Affiliate Marketing, spezialisiert auf ReTargeting sowie Affiliate Fraud (Erkennung und Schutz) sowie auf die technischen Herausforderungen in der Branche.

Schreibe einen Kommentar