Contentklau mit Cookie-Stuffing

4.00 avg. rating (76% score) - 1 vote

Diese Woche sorgte ein Blogbeitrag in der Affiliate Branche für Aufsehen. Timo Fach bekam vom Affiliate-Netwerk Belboon einen Anruf, das sein Account aus verschiedenen Gründen gesperrt werden wird. Es stellte sich heraus, dass er diesen Account selbst nicht angelegt hat sondern der Betrüger. Durch weitere Recherchen fand Timo Fach noch einiges mehr heraus, u.a. welche Software dazu genutzt wurde. Dabei werden durch Cookie-Dropping auf der kopierten Seite Affiliate Cookies verteilt.

Die Meldung ging recht schnell im Netz herum. Einige Netzwerke und Agenturen haben dies ebenfalls mitbekommen und es bleibt wieder die Frage: War es das dann auch schon wieder mit dem Aufschrei oder setzen sich vielleicht doch mal Entscheider zusammen und überlegen wie man hier gemeinsam dagegen vorgehen kann?

Denn gerade die Netzwerke haben hier einfach die meisten Daten Auffälligkeiten feststellen zu können. Es bleibt weiterhin spannend.

Veröffentlicht von

Senior Affiliate Manager bei explido, über 12 Jahre Erfahrung im Affiliate Marketing, spezialisiert auf ReTargeting sowie Affiliate Fraud (Erkennung und Schutz) sowie auf die technischen Herausforderungen in der Branche.

Schreibe einen Kommentar